Das Vertrauen in den Finanzsektor ist verloren. An den Börsen herrscht zur Zeit weltweit Panik. Als Reaktion auf die Finanzkrise plündern deutsche Privatanleger ihre Konten und ziehen massenweise Geld von den Börsen ab.
Was aber machen sie mit dem Geld? –  Sie kaufen das, was seit langem als besonders krisensichere Anlageform gilt: Gold. Und das nicht zu knapp.
Gold ist gefragt. Ersten Berichten zufolge ist die Nachfrage nach physischem Gold in diesen Tagen so hoch, dass Goldmünzen und Goldbarren sogar schon knapp werden. Die Folge: Vergriffene Produkte, leere Lager, Wartelisten. Bei einigen Händlern des Edelmetalls werden derzeit sogar schon keine Bestellungen mehr angenommen.
Lukratives Geschäft für Gold-Händler
Die Verkäufer von Gold können sich freuen. Durch die rasant gestiegene Nachfrage nach dem Krisenmetall sind ihre Umsätze mit physischem Gold um ein Vielfaches gestiegen. Die Gewinnspanne pro Goldbarren liegt infolge dessen mittlerweile bei knapp fünf Prozent. Aber um diesen Wert muss der Goldpreis zunächst einmal weiter steigen, damit Anleger die Gewinnzone überhaupt erreichen.
Die Börse geht runter, der Goldpreis steigt
Während der Preis für eine Feinunze Gold im September zum Teil noch unter 750 Dollar lag, ist er inzwischen auf mehr als 900 Dollar gestiegen. Sein Allzeithoch zu Nicht-Krisenzeiten hat der Goldpreis allerdings noch nicht erreicht.
Gold gilt aufgrund seines hohen Materialwerts als besonders krisensichere Anlage. Der überwiegende Teil der deutschen Goldreserven wird in der US-Zentralbank Federal Reserve in New York gelagert.
Massenansturm macht Edelmetall schwankungsanfällig
Es ist nicht ungewöhnlich, dass Edelmetalle in vergleichbaren Situationen wie der aktuellen Finanzkrise Zuflucht für viele Anleger bieten und so an Wert gewinnen. Fachleute urteilen allerdings, dass Gold kein Allheilmittel ist. Insbesondere dann, wenn Anleger wie jetzt in großen Scharen den Goldmarkt betreten, reagiert der Preis für das Edelmetall sehr schwankungsanfällig. An die Folgen für den Goldpreis, wenn die ersten kurzfristig denkenden Investoren ihre Goldbestände wieder verkaufen und zu Geld machen wollen, verlieren heute die wenigsten einen Gedanken. Dabei würde genau das die Eigenschaft von Gold als Sicherheitsgeber bzw. krisensicheres Edelmetall mindern.

0 0 0 0 0