Nach einem fulminanten Preisanstieg der monetären Edelmetalle Gold und Silber kam es zuletzt zu dynamischen Preiskorrekturen. So kam es mit Beginn des neuen Jahres zu einem deutlichen Rückschlag: Positive Wirtschaftsdaten aus den USA sorgten für eine Erholung des Dollars und beim Gold für Gewinnmitnahmen beim mit Abstand wichtigsten Gold ETF, dessen Bestände auf den tiefsten Stand der letzten sieben Monate fielen.

Der Preis brach dadurch innerhalb weniger Tage auf nur noch 1.352 US-Dollar/ Unze ein, dies war der niedrigste Preis seit Ende November 2010.

Neue Sorgen bezüglich der weiteren Zahlungsfähigkeit Portugals sorgten dann für einen kontinuierlichen Wiederanstieg des Goldpreises, die Marke von 1.400 US-Dollar/ Unze konnte er dabei allerdings nicht mehr übersteigen. Auch der Silberpreis gab von seinen Höchstständen signifikant ab. Wie geht es nun weiter mit dem Wertspeicher Gold und Silber und welche Überraschungen stehen uns noch bevor? Hannes Zipfel, Chefökonom und Edelmetallexperte, erläutert die aktuelle Lage an den Märkten und gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung.

Edelmetalle im Korrekturmodus – Ursachen und Perspektiven

  • Lage am Gold- und Silbermarkt
  • Ursachen der jüngsten Korrektur
  • Physische Nachfrage vs. Terminmarkt & Finanzprodukte
  • Technische Verfassung des Marktes
  • Sentiment-Analyse
  • Zeitliches und prozentuales Korrekturpotenzial
  • Trendprognose und mittelfristige Preisziele
  • Adäquate Anlagestrategie

Video: Silberpreis im Korrekturmodus

 

0 0 0 0 0