Der geneigte Geldanleger hatte es früher einfacher, da gab es meist eine Auswahl aus Aktienfonds, Rentenfonds und Immobilienfonds. Je nachdem wie alt der Beratungskunde war, justierte man den Anteil zwischen Renten-, Aktien- und Immobilienfonds und erklärte dies zur besten aller möglichen Strategien. Risikoarm und enorm gut passend auf den eigenen Anlagestil.
So einfach ist das heute nicht mehr. Zwischen Total Return Fonds, BRIC (mittlerweile auch als BRICK zu haben) Fonds – Garantiefonds, Altersvorsorgefonds, Reits, Zertifikaten, Hedge-Fonds und diversen Branchen und Regionen Fonds kommen Anleger und Berater schon lange nicht mehr ohne Technik und viel Begeisterung für die Materie aus.
Als wäre es nicht genug des Begriffes Fonds, hat die Bundesregierung jetzt auch noch einen „Gesundheitsfonds“ aufgelegt. Bedauerlicherweise wurde hier die Variante „Fonds“ und nicht „Fond“ genommen, dabei kann man, schenkt man der einen oder anderen Pressedarstellung glauben, durchaus zu dem Schluss kommen, dass es sich hierbei weniger um eine unternehmerisch orientierte Geldanlage, denn um einen Sud von Innereien handelt, die in der Summe erst richtig ihre Würze entfalten.
Der Fond muss erst ein wenig ziehen, bis er genossen werden kann – derweilen hat sich ein anderer Prominenter entschlossen dem Namen „Fonds“ alle Ehre werden zu lassen. Als getarnte Heuschrecke plant SAP-Mitbegründer Hasso Plattner einen weiteren Wagniskapital Fonds (Private Equity Fonds) auflegen um damit junge, förderungswürdige IT Unternehmen zu unterstützen. Die zweite Auflage dieses Venture Capital Fonds wird rund 100 Mio. Startkapital enthalten und – anders als im ersten Fonds, der mit 40 Mio. Euro aus Plattners vermögen ausgestattet war, sich im Schwerpunkt nicht nur um die Förderung Deutscher Jungunternehmen sorgen.
Mögliche Investitionsziele liegen in den USA und Israel. Bereits im nächsten Jahr könnten erste Projekte in den USA starten, ein ersts Engagement in Israel ist für 2008 vorgesehen.

0 0 0 0 0