Das bereits im September angekündigte Wölbern Holland Immobilienfonds 65 Beteiligungsangebot startet jetzt zum 7. November in den Vertrieb. Ein bisschen später als gedacht, wie man von Wölbern gegenüber Cash-Online zugeben musste, da es Terminprobleme bei Vertriebspartner gegeben habe, aber in der Sache selbst unverändert.
Wölbern Holland 65 investiert im holländischen Zaandam
Gegenstand des Investment ist ein Bürogebäude im niederländischen Zaandam, welches an Albert Heijn B.V. und Koninklijke Ahold N.V zwei international agierende Handelsunternehmen vermietet ist. Vor dem Hintergrund der schwächelnden Weltkonjunktur ist es Wölbern wichtig auf die Bonität der Mieter und das ausgewogenen Chancen- und Risikoverhältnis des Angebots hinzuweisen. So wurde mit den Mietern vereinbart, dass alle Kosten, die mit der Nutzung des Gebäudes verbunden sind von den Mietern zu tragen ist, was für Anleger deutlich mehr Planungssicherheit bedeuten wird. Wer hier investiert, kann mit Auszahlungen von 6,5% bis 7% pro Jahr kalkulieren, die für den Wölbern Holland Fonds prognostiziert werden.
Das Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt 93 Millionen Euro, 44 Millionen Euro Eigenkapital sollen von Anlegern als Eigenkapital eingeworben werden, d.h. etwas mehr als die Hälfte der Anlagesumme werden über Fremdkapital abgedeckt werden.
Anleger, die sich für diesen geschlossenen Immobilienfonds Wölbern Holland 65 interessieren können ab einer Mindestbeteiligung von 15.000 Euro in den niederländischen Immobilienmarkt einsteigen.

0 0 0 0 0