Auch wenn das geschlossene Fonds Platzierungsvolumen die 10 Milliarden-Grenze knapp verfehlt hat, können die Anbieter und Vermittler dieser Anlageklasse auf ein erfolgreiches Jahr 2007 zurückblicken. Insgesamt 9,9 Mrd. Euro sind in geschlossene Fonds investiert worden. Das entspricht einem Zuwachs von 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ist ein Zeichen für den Weg zurück zu alter Stärke. Diese war mit dem Wegfall der Steuervorteile für Medienfonds im Jahr 2005 buchstäblich abhanden gekommen. Die Bemühungen der Branche auf Rendite-Konzepte anstelle der früheren Steuervorteile zu setzen scheint erfolgreich zu sein, besonders Schiffsfonds erfreuten sich im Jahr 2007 stark steigender Nachfrage und großer Beliebtheit.
3 Mrd. Euro in Schiffsfonds
Mit einem Zuwachs von 29 Prozent auf ca. 3 Mrd. Euro verzeichnete vor allem der Bereich Schiffsfonds eine stark gestiegene Nachfrage. Die Auswirkungen der Globalisierung führen zunehmend zu einer Verknappung der Schiffskapazitäten, diverse Schiffsneubauten boten reichlich Kapitalbeteiligungsmöglichkeit für Anleger, die gerne zugriffen.
Nach wie vor führend in der Anlagergunst sind geschlossene Immobilienfonds. Auch wenn sich das Investmentvolumen um fast 9 Prozent verringerte, konnten immer noch 3,2 Mrd. Euro Kapital für diese Anlageklasse eingeworben werden. Mit deutlichem Abstand auf die Spitze folgen Private Equity Fonds (1,66 Mrd. Euro), Lebensversicherungsfonds und Leasing-Fonds. Letztere konnten das Neukapital mit einer Summe von rund 500 Mio. Euro mehr als verdoppeln. Grund hierfür dürfte das Wiederaufleben der Flugzeugfonds sein, die beinahe in Vergessenheit geraten waren.

0 0 0 0 0