Laut einer aktuellen Umfrage der Feri EuroRating Services AG aus Bad Homburg erwarten Fondsanbieter für das Jahr 2011 überwiegend ein gutes oder sehr gutes Absatzpotenzial für Produkte mit Fokus auf weniger konservative Anlageklassen. Vor allem Aktienfonds mit Schwerpunkt auf Europa oder Schwellenländer stünden ganz oben auf der Liste. Bei Geldmarkt- und Immobilienfonds hingegen sehen die befragten Gesellschaften nur wenig Absatzchancen. Feri befragte für die Studie 56 Fondsanbieter danach, wie sie die Absatzpotenziale bestimmter Anlageklassen und -segmente im Jahr 2011 einschätzen.

Großes Potenzial sehen die Fondsanbieter auch für Produkte, die auf Alternative Investments, Wandelanleihen und gemischte Sondervermögen setzen. Bei Renten sind die Erwartungen gemischt: Während Staatsanleihen unter den Rentenpapieren die Liste mit dem schlechtesten erwarteten Absatzpotenzial anführen, werden Unternehmensanleihen nach Emerging Market Bonds im Fixed-Income-Segment am aussichtsreichsten eingeschätzt.

„Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die Fondsanbieter an eine Rückkehr der Risikofreude der Anleger glauben und dabei vor allem auf eine weitere Rallye am Aktienmarkt setzen“, sagt Christian Michel, Teamleiter Fonds und Zertifikate bei der Feri EuroRating Services AG. „Neben Aktien sind zudem Absolute-Return-Konzepte sehr attraktiv. Mehr als 85 Prozent der befragten Gesellschaften erwarten hier im nächsten Jahr steigende Nettomittelaufkommen.“

Schwellenländer bei Aktien und Renten hoch im Kurs

Befragt nach den Absatzpotenzialen für einzelne Anlageklassen im Jahr 2011, schätzen 85 Prozent der Fondsanbieter diese bei Aktienfonds gut oder sehr gut ein und nur 9 Prozent als schwach. Bei Renten ist das Ergebnis weniger klar, hier sehen 63 Prozent gutes oder sehr gutes und 39 Prozent schwaches oder sehr schwaches Potenzial. Bei Aktien und Renten führt mit rund 23 und 25 Prozent der Nennungen jeweils das Schwellenländersegment die Rangfolge der besten Absatzchancen an. Das schlechteste Potenzial haben für die Fondsanbieter mit mehr als einem Drittel der Nennungen Staatsanleihen. Sehr eindeutig fällt der Tenor bei den Absatzchancen für Geldmarktprodukte aus, die eine überwältigende Mehrheit von 94 Prozent als schwach oder sehr schwach einschätzt und lediglich 6 Prozent als gut. Bei Immobilienfonds erwarten immerhin noch 39 Prozent gute Absatzpotenziale, wobei eine Mehrheit von 61 Prozent schwache oder sehr schwache Mittelaufkommen erwartet.

Schwellenländer Fonds:

Aktienfonds Emerging Markets 

Rentenfonds Emerging Markets

Mischfonds Emerging Markets

0 0 0 0 0