Seit Monaten schon, greift die Medienberichterstattung aufgrund des Schuldenstandes einiger Euro-Mitgliedsländer immer wieder das Thema Inflation und wie man sich davor schützen kann auf. Vor kurzem war dies auch Gegenstand eines Artikels der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Dieser stellt den Erwerb von Edelmetallen wie Gold und Silber in den Mittelpunkt. Neben nützlichen Ratschlägen zum Erwerb und zur Lagerung von physischen Edelmetallen erhält der interessierte Leser auch Informationen welche Anlageprodukte es im Bereich von Edelmetallen gibt. So bietet das Emissionshaus Solit Kapital, welches derzeit schon den zweiten geschloss-
enen, vermögensverwaltenden Gold- und Silberfonds aufgelegt hat dem Anleger eine echte Alternative unter solchen Anlageprodukten. Der Fonds, Solit 2. Gold & Silber, bietet dabei den Vorteil im Einkauf Größenvorteile von bis zu 12 Prozent bei Gold und bis zu 40 Prozent bei Silber zu realisieren“, so Robert Vitye vom Emissionshaus. Zudem seien durch die Fondskonstruktion die Anleger als Kommanditisten der Gesellschaft unmittelbare Eigentümer des Fondsvermögens.

Im Unterschied zu herkömmlichen geschlossenen Fonds ist der Austritt aus der auf 25 Jahre angelegten Gesellschaft aber monatlich möglich, nach drei Jahren Anlagedauer sogar gebührenfrei. Die Auszahlung kann bei Austritt auch physisch erfolgen, allerdings nur ab 1 Kilogramm Gold bzw. 5 Kilogramm Silber. Die Mindestanlagesumme beträgt 5000 Euro, wobei dafür auch ein Sparplan abgeschlossen werden kann.

Hier mehr erfahren: SOLIT 2. Gold & Silber

0 0 0 0 0