Depoteröffnung ohne Unterschrift – das könnte schon bald Wirklichkeit werden. Die Voraussetzung dazu – nämlich der elektronische Personalausweis – wurde vom Bundeskabinett bereits beschlossen.
Der neue elektronische Personalausweis soll ab November 2010 ausgegeben werden und den bisherigen Personalausweis ablösen. Auf Wunsch wird der Ausweis neben einem Foto mit einem Zusatzchip für die Identifikation im Internet ausgestattet. Darüber hinaus können digitale Fingerabdrücke gespeichert werden, um den Ausweis noch sicherer vor Fälschungen zu machen.
Aus manueller wird elektronische Signatur
Mit dem neuen Ausweis ist künftig der rechtsverbindliche Abschluss von Internetgeschäften und Versicherungsverträgen im Internet möglich. Auch die Eröffnung von Konten und Depots kann auf diesem Wege erfolgen. Zur Identifizierung gegenüber Geschäftspartnern sind allerdings zusätzlich ein Chip, eine PIN-Nummer sowie ein Lesegerät für den Computer erforderlich. Um sich gegenüber dem Ausweisinhaber zu legitimieren, muss auch der Geschäftspartner, der das Geschäft rechtsverbindlich abschließen will, ein Berechtigungszertifikat beantragen. So wird für beide Seiten die Identifikation gewährleistet.
Elektronischer Personalausweis spart Kosten und Zeit
Der Preis für den elektronischen Personalausweis soll je nach Ausstattung zwischen 8 und 59 EUR liegen. Neben einer Kostenersparnis durch die Reduktion von Papier-, Druck- und Portokosten wird der Ausweis vor allem Zeit einsparen.
Bisher konnten Anträge wie beispielsweise für die Eröffnung eines Kontos bzw. von Wertpapier oder Fondsdepots zwar online ausgefüllt werden, doch musste das Formular anschließend ausgedruckt und manuell unterschrieben werden. Die elektronische Signatur wird diesen aufwändigen Prozess in Zukunft erheblich vereinfachen. So lassen sich für den Kunden Anträge künftig bequem und schnell ohne lange Rücklaufzeiten über das Internet abschließen.

0 0 0 0 0