An der Börse wurde die Nachricht der Fed mit Freude aufgenommen. 1 Billion USD wird die US-Notenbank zur Verfügung stellen um langlaufende Staatsanleihen aufzukaufen und damit den langfristigen Zinssatz zu senken. Dadurch will Ben Bernanke, Chef der US-Notenbank, neue Impulse an die derzeit in einer Schockstarre befindliche US-Wirtschaft geben, die mit neuen Investitionen für ein Wiedererstarken der Wirtschaftsleitung sorgen soll.
Aus dem gleichen Grund wird der bereits bestehende Etat von 500 Mrd. USD für Hypothekenkredite um zusätzliche 750 Mrd. USD ausgeweitet. Hiermit sollen weiterhin jene Papiere erworben werden, die aufgrund der Immobilienkrise drastisch, wenn nicht sogar komplett an Wert verloren haben.
Inflationsgefahr steigt
Bedingt durch die anzunehmend hohe Geldmengenschöpfung geriet der USD gegenüber dem Euro unter Druck und verlor binnen Stunden 4 Cent gegenüber der Vortagsnotierung. Ebenfalls deutliche Reaktionen auf die Ankündigung der Fed waren an den Edelmetallmärkten ablesbar, mit einem Tagesplus von fast 3 Prozent stieg der Goldpreis deutlich. Auch Silber mit +1,89 Prozent und Platin +0,77 Prozent zeigten deutlich, das Marktteilnehmer die Inflationsgefahren durchaus mit Erwerb von physischen Edelmetallen decken wollen.

0 0 0 0 0