Bislang war Deutschlands größte Fondsgesellschaft eher Zuschauer, wenn es um das Privatkundengeschäft mit Fondsgebundenen Riester Renten ging. Zu stark die Vorort Beratungskompetenz von Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbank, als das das DWS Riester Renten Angebot TopRente zu einem Verkaufschlager hätte werden können.
Produktinnovation Riester Rente Premium
Mit der erst im April 2007 in den Markt eingeführten DWS RiesterRente Premium landete DWS im letzten Jahr einen Treffer bei Privatkunden. Über 330.000 Riester Renten Verträge wurden zwischen April und Dezember bei DWS als RiesterRente Premium neu abgeschlossen. Die weiterhin angebotene DWS TopRente, wusste trotz ähnlichem Modell dennoch nicht so recht zu überzeugen, nur etwas mehr als 19.000 Neukunden entschieden sich für dieses Modell.
DWS selbst sieht den Vorteil der DWS RiesterRente Premium in der Kombination erfüllter Kundenwünsche. Garantien (Höchststandsicherung) und flexibler Anlagestil hätten Interessenten an einer Altersvorsorge schlicht überzeugt und damit maßgeblich zu dem Erfolg beigetragen. Bei einem etwas genaueren Blick auf die Zusammensetzung der Neukunden fällt jedoch auf, dass auch an einer zweiten Stelle von Seiten der DWS optimiert wurde. War bislang das Vertriebsnetz von DWS / Deutsche Bank hinsichtlich der Vorort Verfügbarkeit Sparkassen und Genossenschaftsbanken deutlich unterlegen, konnte dies durch eine Zusammenarbeit mit Versicherungsgesellschaften kompensiert werden.
So wurden mit den fondsgebundenen Rentenversicherungen Zürich Förderrente mehr als 112.000 und von AM RiesterRente Strategie No 1 mehr rund 137.000 Neukunden für das Konzept der RiesterRente Premium gewonnen, auch wenn sie dort nicht auf den ersten Blick als solche erkennbar war.

0 0 0 0 0