Die Luft für weitere Kursgewinne wird scheinbar dünner – so könnte man zumindest den aktuellen dit Kapitalmarktbrief deuten, „“den Märkten“, so kann man dort nachlesen, „stehen in den nächsten Wochen einige Stunden der Wahrheit ins Haus.
Die Frage nach dem wie wann und wo bleibt naturgemäß unbeantwortet, schaut man sich aber die letzten, kurzfristigen, Preisanstiege diverser Rohstoffe an, kann man die Bedenken sicherlich gut nachvollziehen, eine Korrektur kann ab und ann sicherlich nicht schaden.
Zunächst könnten die Börsen aber weiter angeheizt werden, zumindest deutsche Anleger werden in den nächsten Tagen ihren Anteil an den gestiegenen Unternehmensgewinnen erhalten, geschätzte 15 Milliarden Euro an Dividenden werden im Monat Mai an Aktionäre ausgeschüttet werden. Auch wenn sicherlich nicht alles investiert wird und dies auf den Gesamtmarkt gerechnet eine eher unbedeutende Größe ist, könnten doch einige besonders gefragte Titel hier weiter Auftrieb bekommen.
Interessant ist nach wie vor die Frage: Wohin mit dem Geld? Wo ist es sicher?
Rentenfonds bieten, so sieht es zumindest die Mehrzahl der Analysten noch keine Alternative, Stockpicking wird immer schwieriger und Hedge-Fonds sind auch nicht jedermanns Sache. Auch wenn sich hier ein Stimmungswandel abzeichnet. Durch zuletzt bessere Ergebnisse einiger Hedge-Fonds und deren anerkannte Fähigkeit bei hoher Volatilität Konstanz zu beweisen scheinen sich doch immer mehr Anleger konstruktiv mit dem Gedanken Hedge-Fonds zu erwerben auseinander zu setzen.

0 0 0 0 0