Bereits zum zweiten Mal führte die Fondsgesellschaft Axa Investment Managers eine Umfrage unter deutschen Anlegern durch. Ziel der Umfrage war es einen Überblick über den Kenntnisstand der privaten Geldanleger zu erhalten und die Kommunikation Zielgruppen entsprechender auszurichten.
Überraschende Ergebnisse des letzten Jahres, fanden sich auch in den diesjährigen Ergebnissen der Befragung wieder. Auch wenn es weniger geworden sind, so halten sich doch immer noch rund 50% der befragen Geldanleger für Experten. Das Investmentfonds Expertenwissen hat jedoch so seine Lücken, nur rund sieben Prozent der Befragten wussten den Begriff REIT-Fonds, nur elf Prozent ETFs und etwa ein Viertel Dach- und Garantiefonds richtig einzuordnen. Nahezu die Hälfte der Befragten kann sicher bestätigen, dass Immobilienfonds baufällige Gebäude erwerben und renovieren, 62 Prozent der Fondsbesitzer unter den Befragten wissen, dass Geldmarktfonds in erster Linie in unterschiedlichen Währungen investieren und die alte Mär der Rentenfonds für die Altersvorsorge ist weiterhin existent.
Für Fondsvermittler positiv ist der Wandel der Bezugsquellen Einschätzung. Nur noch 10 Prozent der Befragten glaubten Fonds ausschließlich bei der Hausbank erwerben zu können, weniger als ein Drittel waren der Meinung, dass die Investmentfonds Mindestanlage bei 5.000 Euro liegen würde. Erstaunlich nach wie vor: Aktienfonds wird ein höheres Risiko eingeräumt als Einzelaktien.
Ob manchmal haarscharf an der Realität vorbei oder nicht. Das Umschichten des eigenen Depots klappt wunderbar. Nach einer heute veröffentlichten Statistik des Bundesverband Investment u. Asset Management flossen im ersten Quartal dieses Jahres rund 5 Mrd. Euro aus Aktienfonds. Damit verstärkt sich der Trend des letzten Quartals (- 3 Mrd. Euro Saldo bei Aktienfonds). Gewinner der Umschichtung sind Geldmarktfonds (+ 14 Mrd. Euro) und offene Immobilienfonds (+ 3 Mrd. Euro) aus.
Es scheint, als wären viele Anleger der Ansicht es wäre an der Zeit Gewinne zu realisieren und nutzen die Gelegenheit in sichere Anlagen umzuschichten. Mal ganz unter uns: Ist doch eigentlich einerlei wie der Fondstyp heißt, der jedes Jahr konstant 5 Prozent Rendite erwirtschaftet, oder?

0 0 0 0 0