Die Deutsche Bank Tochter DB Real Estate verkauft 61 deutsche Immobilien aus dem Fondsvermögen des offenen Immobilienfonds Grundbesitz-Invest (ISIN DE0009807008) an die Britische Investmentgruppe Eurocastle.
Der Immobilienverkauf wirkt sich nach Aussage der Fondsgesellschaft positiv auf den Wer des Fonds aus, Anleger können mit einem Wertzuwachs der Anteile von 7% rechnen. Gleichzeitig wurde für den Grundbesitz-Invest Immobilienfonds ein Soft Closing festgestellt, es werden bis auf weiteres keine neuen Anteile ausgegeben. Von dem sprunghaften Wertzuwachs profitieren aus diesem Grund nur die bisherigen Anteilseigner.
Der Grundbesitz-Invest wird mit diesem Verkauf die geplante Umpositionierung weiter vorantreiben. Nach der überraschenden Schließung dieses Fonds zu Beginn des Jahres 2006, hatte die Deutsche Bank Tochter DB Real Estate einen deutlichen Vertrauensverlust bei Immobilienfonds Anlegern hinnehmen müssen, der scheinbar nur durch eine solche Maßnahme auf Dauer aus dem Gedächtnis der Fonds-Anleger gestrichen werden kann.
Im Rahmen der neuen Ausrichtung wurde der Anteil deutscher Immobilien drastisch verkleinert und beträgt nur noch 14% des Fondsvolumens gegenüber Großbritannien (36 Prozent), Frankreich (21 Prozent) und Spanien (16 Prozent) in Folge dessen wird für das Jahr 2007 eine Umbennenung in Grundbesitz-Europa angestrebt.

0 0 0 0 0