Die aktuelle BVI-Absatzstatistik Investmentfonds dokumentiert die Unsicherheit vieler Anleger in deutlich sichtbaren Portfolio Umschichtungen.
Entsprechend der heute veröffentlichten Zahlen verdoppelte sich das von Anlegern in Publikumsfonds investierte Vermögen nahezu binnen Jahresfrist. Wurde im Januar 2006 ein Mittelaufkommen von rund 9,5 Mrd. Euro verzeichnet, so stehen für den Januar 2007 rund 17,4 Mrd. Euro zu buche. Den Hauptanteil tragen Geldmarktfonds (7,29 Mrd. Euro) gefolgt von Mischfonds und wertgesicherten Fonds.
Aktienfonds und Rentenfonds haben deutliche Rückgänge zu verzeichnen, so stehen für den Bereich Aktienfonds -1,2 Mrd. und für den Bereich Rentenfonds -1,7 Mrd. Euro in der Nettomittelaufkommensstatistik. Es hat den Anschein als hätten viele Anleger bereits im Januar begonnen Ihre Depots für auf eine baldige Korrekturphase auszurichten und statt weiter auf Kursgewinne zu setzen selbige realisiert.
Vergleichsweise gering profitieren Immobilienfonds von dieser Entwicklung, auch wenn dieser Bereich mit 1,9 Mrd. Euro Zuflüssen deutlich positiv abschneidet stellt dies gegenüber dem Vergleichsmonat 2005 nur eine Steigerung von lediglich 80% dar. (2006 muss bedingt durch die kurzfristige Schließung verschiedener Fonds und massiven Mittelabflüssen hier unberücksichtigt bleiben).
Insgesamt scheinen sich die meisten Marktteilnehmer auf eine vorübergehende Korrekturphase einzustellen, als Profiteure im Kleinen können aktuell Hedge-Fonds Anbieter gelten, nach -121 Mio. Kapitalzufluss im Dezember 2006 verstärkte sich die Nachfrage nach Hedge-Produkten im Januar 2007 auf ca. 29 Mio. Euro.

0 0 0 0 0