Einer Studie von Union Invest zufolge sehen 54% der Anleger die Aktienmärkte in den nächsten Monaten positiv. Bemerkenswert ist diese Zahl insofern, als die Befragung Anfang Mai, also zu Beginn der Korrekturphase vorgenommen wurde.

Dieser Wert entspricht einer der höchsten Werte seit Durchführung dieser Studie. Lediglich zu Beginn des Jahres 2004, konnte bereits eine ähnliche positive Stimmung gemessen werden. Aus heutiger Sicht, war diese damalige Einschätzung sicherlich mehr als berechtigt. Lediglich 21% der Befragten vermuten eine Seitwärtsbewegung, 12% erwarten fallende Kurse für die zweite Jahreshälfte.

Diese Einschätzung zusammen mit der positiven Einschätzung von Fondsmanagern und Analysten lassen auf einen Performance starken Herbst hoffen. Einen kleinen Punkt sollten Anleger allerdings immer im Hinterkopf behalten: Private Anleger sind eigentlich immer ein wenig spät dran mit ihrer positiven Einschätzung, steigen alle ein, ist ein Kursverfall in der Vergangenheit immer eine baldige Folge der Überhitzung gewesen. Die aktuelle Bewertung vieler deutscher und europäischer Aktien wird in der momentanen Korrekturphase aber auch von Fachleuten als durchaus moderat gesehen. Angesichts eines einstelligen KGV diverser Index Schwergewichte bleibt die Hoffnung auf steigende Kurse sicherlich keine unerfüllbare Zukunft.

0 0 0 0 0