Das Vertrauen in das eigene Unternehmen ist ungebrochen. So wird zumindest eine Untersuchung interpretiert, die das Forschungsinstitut für Asset Management (FIFAM) an der RWTH Aachen erarbeitet hat. Diese unter dem Namen Insider-Barometer geführte Untersuchung belegt, dass Unternehmensinsider, wie z.B. Vorstände, Aufsichtsräte sowie deren Familienmitglieder wieder verstärkt in die Unternehmen investieren in denen sie eine Funktion im Management oder dessen Kontrolle ausüben. Die letzte Korrektur der Märkte wird jetzt verstärkt von eben diesen Insidern für eine Aufstockung der eigenen Unternehmensanteile, den Aktien, genutzt.

Diese von Handelsblatt in Kooperation mit Commerzbank Private Banking erstmals veröffentlichten Ergebnisse stellen demnach einen wichtigen Indikator für andere Anleger dar. Vor der Kurskorrektur lag der Insider Index bei nur rund 70 und deutete somit auf stärkere Verkaufsaktivitäten der Insider hin – aktuell stieg das Insider Barometer auf über 100 Punkte und spiegelt das Vertrauen der Insider in die Unternehmen wieder. Die Gruppe der Besserinformierten geht demnach von einer baldigen Kurserholung an den Märkten aus und könnte ein Signal für andere Anleger darstellen auch wieder in den Markt zurückzukehren

Ob auch das sehr positive freitägliche DAX Ergebnis bereits ein erstes Zeichen dafür war, oder lediglich eine Gegenreaktion auf die starken Verluste von Donnerstag, wird sicherlich erst in den nächsten Wochen nachvollziehbar werden. Offensichtlich rechnen aber bereits einige Marktteilnehmer mit einem baldigen Ende der weltweiten Talfahrt.

0 0 0 0 0