Während der Einzelhandel mit Rabatten der besonderen Art die Konsumfreude der Deutschen Verbraucher nicht zum abkühlen kommen lassen möchte, haben sich die Fachleute des DIW (Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung) erneut Gedanken über die Wachstumsaussichten des Jahres 2007 gemacht. Herausgekommen ist ein deutlich positiveres Bild als zuletzt. Nach vor Jahresfrist prognostiziertem 1,2% Wachstum, wurde diese Prognose bereits im letzten Sommer auf 1,4% angehoben. Die jetzt veröffentliche Wachstumsprognose 2007 geht sogar von einem Wachstum von 1,7% aus.
Das ist zwar gegenüber Schwellenländern, oder auch den Konvergenzstaaten nur ein klägliches „Wachstümchen“, es ist aber zumindest ein positiver Trend, der sich vielleicht weiter verstärken könnte und zu einer weiteren Dynamik führen könnte, so denn niemand versucht frühzeitig die Früchte des Erfolgs zu ernten. Bis zur nächsten Wahl ist glücklicherweise noch ein bischen Zeit, Steuergeschenke stehen also erstmal nicht auf der Tagesordnung, der „Sanierungsfall“ Bundesrepublik Deutschland kann also weitergehen.
Der Deutschen Dynamik ist auch im Ausland aufgefallen, nach einer gestern veröffentlichten Umfrage sehen europäische Manager in Deutschland wieder eine potentielle Investitionsregion.
Positiv sieht das DIW auch die Zukunft des deutschen Arbeitsmarkts, so wird die Zahl der Erwerbstätigen um geschätzt 250.000 bis 300.000 bis Ende des Jahres steigen und die Arbeitslosenzahl um etwa 260.000 auf 4,258 Mio. Arbeitssuchende bis zum Jahresende zurückgehen.
Inwieweit Anleger davon profitieren können bleibt offen, Experten erwarten den DAX bis zum Jahresende auf einem Niveau von ca. 7.000 Punkten, was einem prognostizierten Wertzuwachs gegenüber dem aktuellen Kursniveau von nur 5,7 Prozent entsprechen würde.
Nach der bislang positiven Entwicklung der osteuropäischen Konvergenzstaaten könnte sich auch ein Investment in Europa und europäische Schwellenländer lohnen, auch diese sollten vom Erstarken der größten europäischen Wirtschaft profitieren können.
Eine Übersicht von Fonds für Europäischen Wachstumsmärkte finden Sie inklusive aktueller Wertzuwachs- und Risikodaten hier Fonds für Aktien Europa Emerging Markets
In die Top3 der Aktienfonds Deutschland hat es aktuell neben den bereits bekannten Fonds DWS Aktien Strategie Deutschland (84,42% binnen 3-Jahren) und FPM Funds Stockpicker Germany All Cap (ISIN LU0124167924) (82,85% binnen 3-Jahren) auch ein eher unbekannter Fonds der Fondsgesellschaft Baring geschafft. Die Anteilseigner des Baring Fund Managers – German Growth Trust (ISIN GB0000822576) Fonds freuen sich über aktuell 21,99% bzw. 80,08% Wertzuwachs (1-Jahr / 3-Jahre).

0 0 0 0 0