Neben den Auswirkungen des Erdbeben für die Menschen in Japan, gibt es erste Stimmen die sich hinsichtlich der Folgen auf die japanische Wirtschaft zu Wort melden. Gleichwohl es für eine endgültige Aussage noch zu früh ist, haben dennoch die Japan-Spezialisten von T & D Asset Management Co. Ltd aus Tokio eine vorläufige Einschätzung der aktuellen Entwicklung abgegeben.

T & D zählt zu den erfolgreichsten Asset-Managern in Japan und ist verantwortlich für das Management des Metzler Japanese Equity Fund.

Wirtschaft

Die von den verheerenden Folgen des Tsunamis am schwersten getroffenen Gebiete in den nordpazifischen Präfekturen Japans sind für 6,8 % der gesamten Industrieproduktion des Landes verantwortlich, das ist weniger als Hyogo und Osaka zum Zeitpunkt des Hanshin-Bebens im Jahr 1995. Damals fiel die Industrieproduktion um 2,6 % im Januar 1995 (im Monat des Bebens), erholte sich aber in den darauf folgenden Monaten und war im März sogar um 0,4 % höher als im Dezember 1994 vor dem Beben. Obwohl die kurzfristigen Störungen im Wirtschaftsleben aufgrund des Erdbebens dieses Mal wahrscheinlich schwerwiegender sind als nach dem Hanshin-Beben – wenn man auch die Auswirkungen auf die gesamte Infrastruktur bedenkt, beispielsweise die Situation des Fukushima-Kernkraftwerks – geht T & D Asset Management davon aus, dass sich die wirtschaftliche Situation bald erholt haben wird.

Markt

T & D erwartet eine kurzfristig hohe Volatilität der Märkte, da die Risikobereitschaft der Anleger aufgrund der sich verschlechternden Lage im Kernkraftwerk Fukushima sinkt. Da aber die Bilanzen der Haushalte und der Unternehmen relativ gesund sind und der Aufschwung der Weltwirtschaft weitergehen sollte, sind die T & D-Manager davon überzeugt, dass Japan die momentanen Schwierigkeiten überwinden kann, so wie das auch in den Jahren nach dem Hanshin-Beben 1995 bzw. nach dem Niigata-Beben 2007 der Fall war.

Ausblick

Zurzeit verzeichnen Sektoren, die mit dem Wiederaufbau zu tun haben, einen steigenden Trend, darunter das Bauwesen. Im Falle des Hanshin-Bebens war dieser Trend aber schon nach einem Monat zu Ende. In den vergangenen zwei Tagen (14. und 15. März) sind viele Titel stark gefallen – auf ein Niveau vergleichbar mit dem direkt nach dem Fall von Lehman Brothers. Auch der TOPIX-Performance-Index ist diesen Lehman-Tiefstwerten schon sehr nahe. Unter den gegebenen Bedingungen gehen die T & D-Experten nicht davon aus, dass eine Umschichtung des Portfolios in defensive Sektoren oder solche, die vom Wiederaufbau profitieren könnten, kurzfristig sinnvoll ist. Die Geschwindigkeit der Erholung von Unternehmensgewinnen dürfte im nächsten Geschäftsjahr abnehmen, da die aufgestaute Nachfrage nach der Finanzkrise mittlerweile ausgeschöpft ist. Hinzu kommt ein starker Anstieg der Rohstoffpreise. Trotzdem ist T & D der Meinung, dass der Aufwärtstrend bei den Unternehmensgewinnen anhalten wird. Es gibt zwar noch Unsicherheitsfaktoren im Hinblick auf die Unternehmensgewinne, wie länger andauernde Engpässe bei der Stromversorgung. T & D geht jedoch davon aus, dass die aktuellen Aktienpreise bedeutende Abweichungen von dem mittel- bis langfristigen Aufschwungstrend zeigen und es derzeit ausgezeichnete Gelegenheiten gibt, überverkaufte Titel ins Portfolio aufzunehmen.

Aktienfonds All Cap Japan im Überblick

Der Fonds M&G Japan Fund A ist der älteste Fonds der Kategorie. Er wurde am 30.04.1971 aufgelegt. Der jüngste Fonds ist der Invesco Japanese Equity Core Fund A acc mit dem Auflagedatum 08.12.2010.

Fondsauswahl All Cap Japan:

Metzler Japanese Equity Fund

ACMBernstein – Japan Strategic Value Portfolio A EUR

Polar Capital Funds plc – Japan Fund R USD

Aberdeen Global – Japanese Equity Fund D2

Invesco Japanese Equity Core Fund A acc

0 0 0 0 0