Kleine Namensänderung große Auswirkung. Der bisher als DWS Invest Top 50 Europe auf nur 50 europäische Aktien beschränkte DWS Europa Fonds bekommt nicht nur einen neuen Namen, sondern auch mehr Freiheiten. Mit der Umbenennung wird die Selbstbeschränkung des Fondsmanagements auf nur 50 Titel aufgehoben.
Ziel ist es dadurch auch auf kurzfristigere Trends reagieren zu können und somit Portfolio strategisch zu ergänzen. Der DWS Invest Top 50 Europe konnte zuletzt –  wie auch andere mittel- bis langfristig agierende Aktienfonds – nicht mit der Wertentwicklung anderer sehr aktiv agierender Fonds mithalten. Im Zuge des DWS Anspruchs unter den Besten zu sein, erscheint diese Ausweitung der Möglichkeiten nur logisch.
In Zukunft kann Fondsmanagerin Britta Weidenbach für den DWS Invest Top Europe Fonds in so viele verschiedene Unternehmen investieren wie sie möchte, im Kern wird die erfolgreiche Strategie der letzten Jahre allerdings weitergeführt, ein Aktien Hopping ist somit ausgeschlossen.
Als möglicherweise zu verfolgende Anlagetrends hat Weidenbach Konsumtitel und Infrastruktur sowie alternative Energien ins Auge gefasst.

0 0 0 0 0