Auch Deutschlands größte Versicherungsgesellschaft wagt keine Prognose über den Verlauf des Geschäftsjahres 2009 abzugeben. Wie Allianz Chef Diekmann auf der Hauptversammlung erklärte habe die Allianz Gruppe im ersten Quartal des Jahres 2009 lediglich ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt. Als Grund führte Diekmann die gestiegenen Schadensbelastungen und notwendige Abschreibungen auf Finanzanlagen an, die das Konzernergebnis in den ersten Monaten des Jahres deutlich belasten.
Allianz Lebensversicherungsgeschäft verlief positiv
Auch wenn sich mit dem Lebensversicherungsgeschäft eine der tragenden Säulen des Versicherers gut entwickelt habe, so wäre doch die allgemeine Situation deutlich angespannt, Belastungen aus dem Dresdner Bank Verkauf drücken das Unternehmensergebnis genauso wie die weiteren Folgen der Finanzkrise, anhaltende Brände in Australien und Winterstürme in Europa.
Entsprechend bedeckt hielt sich der Vorstand auch mit einem Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Die Folgen der Finanzkrise sind weder für den Konzern noch für die Weltwirtschaft absehbar, so dass jede Form der Prognose einen übermäßig spekulativen Charakter haben würde.

0 0 0 0 0