//Dezember

KanAm US-grundinvest Fonds begrüßt FBI als Mieter

Die Vorstellung ausgerechnet Bundespolizisten als neue Mieter einer Gewerbeimmobilie begrüßen zu können erscheint aus deutscher Sicht möglicherweise merkwürdig, bedenkt man die Sicherheitsvorkehrungen die vielerorts um Landeskriminalämter geschweige denn um das Bundeskriminalamt installiert werden. Die amerikanische Bundespolizei sieht das augenscheinlich entspannter und so wurde jetzt der Sitz des FBI Las Vegas an den KanAm US-grundinvest Immobilienfonds veräußert. Das Gesamtinvestitionsvolumen für die 11.200 m² Nutzfläche umfassende Immobilie wird mit rund 44,9 Mio. US Dollar (ca. 31,3 Mio. EUR) angegeben. Am Standort Las Vegas sind nach offiziellen Angaben rund 220 Personen beschäftigt , die sich auch um die Leitung der weiteren FBI Büros im Bundesstaat Nevada betreuen. KanAm sieht in dieser Akquisition eine gute Gelegenheit am Standort Las Vegas zu investieren. Büroflächen bester Lage und Ausstattung sind am Standort Las Vegas rar, neue Projekte nicht in Planung, der Leerstand mit nur 5 Prozent verschwindend gering. Steigende Immobilienpreise seien daher in Toplagen wie dieser für die Zukunft zu erwarten. Der Mieter FBI hat das im Jahr 2006 neu errichtete Gebäude bis zum Jahr 2021 gemietet. Warum für 220 Mitarbeiter allerdings 11.200 m² Nutzfläche notwendig sind ist nicht herauszufinden aber letztendlich wird KanAm eher an einer regelmäßigen Mietzahlung interessiert sein als an der Gebäudenutzung, das sollte in diesem Fall kein Grund zur Sorge geben, die Vereinigten Staaten selbst kommen für die Mietkosten der Bundespolizei auf.

0 0 0 0 0

21. 12. 2007|Fonds News|

Chinesischer Staatsfonds (CIC) erwirbt 9,9% von Morgan Stanley

Die als chinesischer Staatsfonds bekannte China Investment Corporation wird bis zu 9,9 Prozent der US-Amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley übernehmen wie die Bank jetzt mitteilte. Morgan Stanley hatte im Zuge der US Hypotheken Krise erneut eine Abschreibung - diesmal in der Höhe von 9,4 Mrd. USD - vornehmen müssen. Für das laufende Geschäft bedeutet das einen Verlust von rund 3,6 Mrd. USD. Dass der Kurs der Anteilsscheine dennoch nicht deutlich gefallen ist, mag an dem Einstieg des CIC liegen. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft hatte der von Peking aus gesteuerte Fonds für rund 5 Milliarden USD einen Anteil von 9,9 Prozent an Morgan Stanley übernommen. Der neue Investor gab den Aktionären offensichtlich eine neue Perspektive, nach kurzer Schreckphase erholte sich der Kurs der Anteilsscheine auf das vor Veröffentlichungsniveau. China Investment Corporation Fonds Seit Jahren erzielt die Volksrepublik China höhere Einnahmen als Ausgaben, das daraus entstandene finanzielle Guthaben ist überwiegend in USD Dollar angelegt und wurde zu einem Teil in die China Investment Corporation für strategische Beteiligungen eingebracht. Für den mit rund 200 Mrd. USD Dollar Eigenkapital ausgestatteten Beteiligungsfonds ist Morgan Stanley bereits die zweite namhafte US amerikanische Beteiligung, bereits vor einigen Wochen hatte CIC für rund drei Milliarden US-Dollar ebenfalls etwa zehn Prozent an der US-Beteiligungsgesellschaft Blackstone erworben. Morgan Stanley befindet sich mit seinen östlichen Kapitalgebern in bekannter Gesellschaft. Auch die Citigroup ließ sich von einem Investor, dem arabischen Emirat Abu Dhabi, eine Finanzspritze von 7,5 Milliarden Dollar gewähren. Die schweizer Großbank UBS hat ebenfalls bedingt durch die US Hypothekenkrise den Staatsfonds aus Singapur als neuen Investor gewonnen.

0 0 0 0 0

20. 12. 2007|Fonds News|

Inflation der Vermögensverwalterfonds

Zu den Profiteueren der ab Januar 2009 kommenden Abgeltungssteuer gehört mittlerweile unzweifelhaft auch Universal-Investment. Kaum eine andere Gesellschaft hat momentan einen solchen Neukunden Andrang aus der Vermögensverwalter Branche. Mit drei weiteren Fondsneuauflagen durch Vermögensverwalter alleine in dieser Woche wird das Spektrum in diesem Segment weiterhin ausgebaut. Jetzt neu sind Fonds der Berliner F&V Vermögensverwaltung (IFP International Fund Picking Fund WKN: A0M 6DV) und Osnabrücker Vermögensverwalter KHP Knüppe, Huntebrinker & Co. die gleich mit zwei neuen Fonds starten, dem Aktien- und Zertifikatemischfonds KHP Portfolio Plus (WKN: A0M 7WM), der in Aktien global bzw. Zertifikate, die sich auf Aktien beziehen investieren wird und dem KHP Portfolio Defensiv (WKN: A0M 7WL), welcher sich der Anlage in Discount- und Bonuszertifikate verschrieben hat. Selbst die sonst eher geduldigen Redakteure von Das Investment scheinen mittlerweile ihre Zurückhaltung angesichts der Fülle von Fondsneuemissionen aufgegeben zu haben. Anstelle der sonst üblichen inhaltlichen Zusammenfassung der Fondsstrategie stellt man bereits im ersten Absatz des Beitrags fest: „…drei neue Vermögensverwalter-Fonds auf. Sie bieten den Vermögensverwaltern die Möglichkeit, das Geld ihrer Kunden auch nach 2009 in Einzeltiteln oder Fonds ohne Abgeltungssteuer umzuschichten.“ Das lassen wir an dieser Stelle einfach mal so stehen und weisen kurz noch darauf hin wo sich weitere Informationen zu Abgeltungssteuer und Änderungen im Rahmen der Abgeltungssteuer nachlesen lassen. Nur für den Fall, dass sich Anleger auch ohne Vermögensverwalter mit eigenem Fonds auf die neue Gesetzgebung vorbereiten möchten.

0 0 0 0 0

19. 12. 2007|Fonds News|

Basis-Rente bei der Sparkasse DekaBank mit Rürup Rente

Für eine Geldanlage noch in 2007 kommt das Rürup-Fondsprodukt der DekaBank ein bisschen zu spät. Für den Start in das fast noch unbesetzte Feld der Rürup Fondssparplan Angebote allerdings sehr zeitig. Erst seit diesem Jahr ist es für Freiberufler und Selbständige, die keine Möglichkeit einer staatlich geförderten Altersvorsorge durch eine Riester Rente besitzen, möglich ohne umständliche Günstiger-Prüfung des Finanzamts bis zu 20.000 Euro (Verheiratete 40.000 Euro) in die private Altersvorsorge einzulegen und dies als Vorsorgekosten auch steuerlich geltend zu machen. Dadurch gewinnen Rürup-Renten wie die Basis-Rente, welche von Herrn Rürup erdacht wurde genannt wird, deutlich an Attraktivität für Selbständige und Freiberufler was zu einer steigenden Nachfrage nach solchen Angeboten im Jahr 2008 führen sollte. Bislang waren neben diversen Versicherungskonzepten die z. T. auf Investmentfondslösungen basieren aber keine reinen Fondsprodukte in diesem Segment verfügbar, auch wenn die DWS bereits seit Monaten an einem solchen Konzept bastelt, dieses aber aufgrund noch zu klärender gesetzlicher Rahmenbedingungen noch nicht finalisiert hat. Dass ausgerechnet die auf diesem Feld bislang zurückhaltende Sparkassen Fondsgesellschaft Deka mit einem Rürup Fondssparplan in den Markt eintritt kommt überraschend. Als klassischer Privatkunden Dienstleister war dieser Schritt nicht unbedingt zu erwarten. Deka-BasisRente bietet zwei Varianten Deka-Zielfonds und Deka-ZielGarant Beide Angebote unterscheiden sich hinsichtlich der Risikobereitschaft der Anleger. Während Deka-Zielfonds eher wachstumsorientiert ist, ist Deka-ZielGarant klar auf einem Garantiefonds Konzept aufgebaut, was Risiken wie auch Chancen mindert. Der Beginn der Rentenzahlung ist in jedem Fall flexibel zwischen dem 60. und 70. Lebensjahr auswählbar, die Rentenzahlungen erfolgen dann durch ein Versicherungsunternehmen der Sparkassen Finanzgruppe. Gut zu wissen – im Todesfall des Versicherungsnehmers ist der Vertrag auf den Ehepartner übertragbar. Interessant für Anleger in Zeiten der kommenden Abgeltungssteuer – die bis zum Rentenbeginn erzielten Erträge und Kursgewinne sind einkommens- und zinsabschlagssteuerfrei. Die Versteuerung erfolgt dann in der Auszahlungsphase analog der gesetzlichen Rentenversicherung.

0 0 0 0 0

18. 12. 2007|Fonds News|

Alternative Capital Invest (ACI) Dubai Fonds schütten 3 Mio. Euro aus

Wie groß der Bedarf an Wohnraum in Dubai ist kann ein Außenstehender nur erahnen – angesichts der jetzt veröffentlichten Daten des Dubai Fonds Anbieter Alternativ Capital Invest kurz ACI muss die Nachfrage nach wie ungebrochen stark sein. Die Anleger der beiden geschlossenen Fonds Dubai Tower KG IV und V wird es freuen, sie können in diesen Tagen die ersten Ausschüttungen aus ihren Beteiligungen entgegen nehmen, auch wenn sie sich erst vor kurzem tatsächlich an diesen Fonds beteiligt hatten. Das Ziel diese Projekte rechtzeitig zum Auslaufen des Doppelbesteuerungsabkommens mit den VAE abzuschließen scheint zu gelingen. Nach Angaben von ACI konnten die Investitionsobjekte Q-Sami und der Victory-Bay Tower noch vor Fondsschließung veräußert werden. Dabei wurden Preise erzielt, die oberhalb des errechneten Szenarios lagen. Der bei ACI herrschende Optimismus scheint auch hinsichtlich der momentan in der Platzierung befindlichen VI Dubai Tower KG begründet, zwei Investitionsobjekte d.h. der JVS-Gardens sowie die Niki-Lauda Twin Towers konnten bereits in weniger als 14 Tagen nach Versand der Beteiligungsunterlagen veräußert werden. Die Ausschüttungen für 2009 sind damit auf jeden Fall sichergestellt. Inwieweit die sich verändernden steuerlichen Rahmenbedingungen einen Dämpfer auf das Kundeninteresse auslösen bleibt abzuwarten. Die letzten Beteiligungen wurden binnen vier Wochen platziert – ob dieses wahrlich schnelle Tempo gehalten werden wird sich zeigen.

0 0 0 0 0

17. 12. 2007|Geschlossene Fonds|

Mehr als ein Vorurteil – bei vielen Frauen steht Konsum vor Altersvorsorge

Wer in Gegenwart von Frauen einen Satz wie „Geldanlage ist meist Männersache“ auch nur beiläufig fallen lässt wird schnell als ewiggestriger Macho betitelt und darf sich wütenden „stimmt gar nicht“ Attacken widersetzen. Wie in so vielen Vorurteilen scheint aber auch in diesem ein wahrer Kern zu enthalten zu sein. Die Versicherung DBV-Winterthur ist zusammen mit dem Institut für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) die Frage nach der eigenen Altersvorsorge speziell an Frauen gerichtet und kommt zu einem schnell zusammen gefassten Ergebnis: Frauen bevorzugen Konsum. Fast 40 Prozent der befragten Frauen geben ihr Geld lieber für Konsum anstelle von Altersvorsorge aus. Vor allem die Altersgruppe der 30 bis 39-Jährigen, für die mit vergleichsweise kleineren Beiträgen ein akzeptables Rentenniveau erreichen könnte interessiert sich für die eigene Altersvorsorge kaum. Knapp die Hälfte der Befragten gönnt sich lieber jetzt schon was, statt später. Mit steigendem Alter wandelt sich auch bei Frauen das Interesse an dem Thema Altersvorsorge. In der Altersgruppe 40 – 60 Jahre sind es immerhin 60 Prozent der Frauen, die das Thema Altersvorsorge im Kreis der Freundinnen ansprechen. Dass Altersvorsorge wichtig ist, ist übrigens absolut unbestritten. Frauen wissen vielleicht sogar besser als Männer, dass sie Vorsorge betreiben sollten, nur an der Umsetzung in die Praxis hapert es. Das Untersuchungsergebnis ist also repräsentativ, Männer haben es quasi amtlich, dass Frauen ein größeres Interesse an Konsum denn an Altersvorsorge besitzen. Mit welchen Mitteln Frauen zu mehr Interesse an finanzieller Vorsorge zu bewegen sein könnten bleibt leider ebenso im Dunkeln, wie die männliche Interessenslage des Themas Altersvorsorge. Aber vielleicht ergibt sich eine Neuauflage dieser Umfrage, die auch zu diesen ungeklärten Punkten eine Meinungsbildung zulässt.

0 0 0 0 0

14. 12. 2007|Finanz Ticker|

Societe Generale Rohstoff-Zertifikat für Molybdän

Wer die Zukunft der Stahlverarbeitenden Branche als positiv ansieht, der könnte auch Interesse an dem neuen Rohstoff Zertifikat von Societe Generale zeigen. Das auf Basis eines eigens konstruierten Societe Generale Index (SGI Molybdän Total Return Index - MOLEX) aufgelegte Zertifikat investiert in Unternehmen weltweit, die mit dem Metall Molybdän einen wesentlichen Teil ihres Umsatzes erzielen. Das Open-End Zertifikat bildet dabei direkt den Index (abzgl. Managementgebühren) ab und lässt Investoren an der Wertentwicklung des Rohstoffpreises fast unmittelbar teilhaben. Der ursprüngliche Rohstoff Molybdändisulfid wird erst durch chemische Wandlung zu dem eigentlichen Rohstoff Molybdän, welcher aufgrund seiner hohen Widerstandsfähigkeit vor allem bei der hochwertigen Stahlproduktion Verwendung findet. Gewonnen wird der Rohstoff hauptsächlich in den USA, weitere Minen sind in Chile, China, Kanada und Peru an der Gewinnung von weltweit rund 179.000 Tonnen (2006) des Materials beteiligt. Molybdänhaltige Metalllegierungen weisen eine stark verbesserte Festigkeit, eine hohe Korrosions- und Hitzebeständigkeit auf. Hochleistungswerkstoffe wie die molybdänhaltigen Hastelloy®, Incoloy® oder Nicrofer® stellen die Grundlage für eine ökonomisch verwertbare Machbarkeit diverser technischer Verfahren. Die vielseitige Einsetzbarkeit vor allem in hochtechnologischen Verfahren haben in den letzten Jahrzehnten die Nachfrage nach Molybdän verfünffacht und den Preis je Pfund auf einen neuen Höchstwert von 32 USD steigen lassen. Sollte die weltweite Industrieproduktion also auf dem aktuellen Niveau halten oder gar weiter steigen sind weitere Preissteigerungen wahrscheinlich. In welchen Produkten finden sich molybdänhaltige Legierungen? Z.B. in Katalysatoren. Dort werden entsprechend robuste Legierungen zur Entschwefelung eingesetzt. Aber auch im elektonischen Bereich finden sich entsprechende Einsatzgebiete, so werden z.B. TFTs wie sie bei vielen Monitoren und immer mehr TV Geräten eingesetzt werden mit einer leitenden Metallschicht versehen, welche durch eine molybdänhaltigen Legierung leitfähig gemacht werden. Molybdänfolien werden aber auch bei gasdichter Stromdurchführung in Quarzglas genutzt, d.h. in ganz normalen Halogenglühlampen. Zertifikate Neuemissionen finden Sie auch hier: Hedgefonds24.de

0 0 0 0 0

13. 12. 2007|Zertifikate|

Templeton Growth Fonds – Sweeting folgt auf Murchison

Staffelwechsel zum Ende des Jahres bei der Fondsgesellschaft Franklin Templeton. Einer der beliebtesten Fonds der Deutschen Anleger wird zum Jahreswechsel einen Wechsel an der Führungsspitze erleben. Nach sieben Jahren als „Gesicht“ des Templeton Growth Funds, bzw. der in Euro geführten Varianten des Fonds, dem Templeton Growth (EURO) Fund A (ISIN LU0114760746), zieht sich Murdo Murchison aus dem aktiven Geschäft als leitender Fondsmanager zurück und kehrt gleichzeitig dem Standort Nassau den Rücken. Zusammen mit seiner Familie wird Murchison nach Edinburgh zurückzukehren. Über den Grund für den Rückzug wurden keine weiteren Angaben gemacht. Ob die zuletzt stark unterdurchschnittliche Performance des Fonds zu Murchisons Rückzug geführt habe ist eine der meist zitierte Spekulationen seit bekanntwerden seiner Entscheidung. Der mittlerweile rund 40 Mrd. Dollar große Aktienfonds weist zurzeit einem Verlust im Jahresverlauf von 6,9 Prozent auf, was gleichbedeutend mit einem der schlechtesten Fonds-Performance Ergebnisse des Jahres ist. Der Templeton Growth belegt damit Rang 521 von 561 internationalen Aktienfonds nach Informationen von Morningstar. Global Research Chefin Cindy Sweeting übernimmt Die Nachfolge an der Spitze des Fonds wird am Januar die im bisherige Chefin des Global Research Teams antreten. Cindy Sweeting war in dieser Eigenschaft auch bislang maßgeblich an den Investmentprozessen des Templeton Growth Fonds beteiligt und wird sicherlich für Kontinuität im Anlageverhalten des Fonds sorgen. Die Schwäche des Fonds wird mit dem langfristigen Anlagehorizont der Anlagestrategie begründet und sollte vorübergehender Natur sein. Dennoch steigt die Hoffnung auf bessere Zeiten, denn wenn auch bislang keine großen Kapitalabflüsse aus dem Fonds zu verzeichnen sind, ist es doch auf Dauer für den ehemaligen Performance-Spitzenreiter nicht hinnehmbar die Maße der Konkurrenten an sich vorbeiziehen zu lassen. Den Templeton Growth Fonds im Portrait finden Sie hier: Franklin Templeton Investment Funds - Templeton Growth (EURO) Fund A Accumulation.

0 0 0 0 0

12. 12. 2007|Fonds News|

Mannheimer Unikat Vermögensverwaltung mit eigenem Dachfonds

Mit der Mannheimer Unikat ( = Unabhängigkeit, Neutralität, Individualität, Kompetenz, Aktivität und Transparenz) Gesellschaft für Finanz-Management legt eine weitere Vermögensverwaltung einen eigenen Dachfonds auf. Auch hier wird es nicht offen ausgesprochen, aber der Verdacht, dass dies eine vorbeugende Maßnahme zur Alternativen-Schaffung in Zeiten einer kommenden Abgeltungssteuer ist, liegt nahe. Das Fondsmanagement wird von den beiden Unikat Geschäftsführern Jürgen Mehrbrei und Hans Eberhardt übernommen, die zum Fondsstart in ein diversifiziertes Portfolio, d.h. Aktien, Aktienfonds, Zertifikate, börsengehandelte Indexfonds, Rohstoffe und Edelmetalle investieren werden. Die Titelauswahl erfolgt nach einem fundamental-analytischen Ansatz und kostet den Anleger 1,95 Prozent Management Gebühr pro Jahr. Investieren können Anleger dann in den Unikat Premium Select Fonds (WKN A0M6DN), welcher zusammen mit Universal Investment aufgelegt wurde.

0 0 0 0 0

11. 12. 2007|Fonds News|

Neues MPC Angebot Geschlossene Schiffsbeteiligungen

Zum Jahresende bietet MPC noch einmal die Gelegenheit einer Geldanlage in wirklich große Schiffe des Containerschiff-Sektors. Mit den beiden Schiffen MS „Santa Lorena“ und das MS „Santa Luciana“ stehen zwei Schiffe zur Auswahl, die nach Angaben von MPC mit jeweils 9.700 TEU zu den größten im Bau befindlichen Containerschiffen der Welt gehören. Gebaut wird noch bis voraussichtlich 2008 in der weltweit größten Schiffswerft, der Hyundai Heavy Industries & Co. Werft in Südkorea. Mit 700 Kühlcontainerplätzen und einer Dienstgeschwindigkeit von 25,3 Knoten (ca. 47 km/h) gehören diese Schiffe zu den vielseitig einsetzbaren und hochmodernen Containerschiffen der neuen Generation. Interessant aus Sicht der Anleger könnte die Vercharterung der beiden Schiffe sein. Entgegen der meist bevorzugten Charter über die halbe Fondslaufzeit mit möglicher, höherer Anschlusscharter, verzichtet MPC an dieser Stelle auf den Faktor Einnahmensteigerung und setzt auf Sicherheit. Beide Schiffe sind während der kompletten Fondslaufzeit von 15 Jahren an CMA CGM verchartert, einem Charterer, dessen Bonität von Rating-Agenturen wie Standard & Poor’s und Dynamar als sehr gut eingestuft wird. Ebenso interessant ist sicherlich auch der erste Zeichner der Angebots – die Vertragsreederei Claus-Pe¬ter Offen, ist nicht nur Vertragsreeder dieses Beteiligungsangebots, sondern darüber hinaus auch mit einer Kapitalbeteiligung von 8 Mio. Euro am Kommanditkapital beteiligt. Die Mindestbeteiligung beträgt für MS „Santa Lorena“ und das MS „Santa Luciana“ 10.000 Euro, die prog. Kapitalrückzahlung beginnt im Jahr 2009 mit 6,5% ansteigend auf 7,25% bzw. 7,5% ab 2013. Weitere Informationen zu dieser geschlossenen Schiffsbeteiligung finden Sie hier S „Santa Lorena“ und das MS „Santa Luciana“.

0 0 0 0 0

10. 12. 2007|Geschlossene Fonds|
Load More Posts