Gute Fonds, schlechte Fonds – teure Fonds, günstige Fonds

„Hohe Gebühren – mäßige Leistung“, so ist es im Handelsblatt zu lesen, ist eines der größten Ärgernisse der Investmentfonds Branche. Wer sich jetzt entspannt zurücklehnt – nein, es geht hier nicht um überbezahlte Hedge-Fonds Manager mit Sitz in London oder den Bahamas, es geht um den ganz normalen europäischen Investmentfonds Manager von nebenan. Der Anlass [...]

31. 05. 2007|Nützliches|

Macquarie III – Macquarie Bank plant Infrastrukturfonds 3 mit Schwerpunkt Nordamerika

Bis vor wenigen Monaten war die australische Bank Macquarie in Deutschland so gut wie unbekannt. Mit der ersten Auflage des Infrastrukturfonds und der gleichzeitig offenkundigen Übernahmelust an Unternehmen die dem Infrastruktursektor zuzuordnen sind, stieg die Bekanntheit der australischen Bank in Deutschland sprunghaft an. Positiv gestaltete sich nicht nur die wachsende Bekanntheit des Unternehmens, auch die [...]

29. 05. 2007|Geschlossene Fonds|

Morgen Portfolio Universal Fonds nimmt wieder Anlegerkapital entgegen

Nachdem diese Woche bereits der KanAm grundinvest Fonds seinen Widerstand gegenüber neuem Kapital aufgegeben und das Soft Closing beendet hat, wird nun auch ein zweiter beliebter deutscher Fonds wieder frei geöffnet. Mit dem Morgen-Portfolio-Universal Aktienfonds steht Anlegern erstmalig seit März 2004 auch hier wieder günstig die Tür für neue Anlagen offen.

0 0 0 0 0

25. 05. 2007|Fonds News|

Die 100 größten Hedge-Fonds verwalten über 1 Billionen US Dollar

Nach einem Bericht in US Ausgabe des Alpha Magazine ist das von den 100 größten Hedge-Fonds verwalte Vermögen binnen der letzten 12 Monate um 40 Prozent auf über eine 1 Billionen US Dollar (Stand 31. Dezember 2006) gestiegen. Alleine die 3 Top Player JPMorgan Asset Management, Goldman Sachs Asset Management und Bridgewater Associates verfügen zusammen über ein Hedge-Fonds Volumen von run 100 Mrd. US Dollar. Die mit 33,1 Mrd. US Dollar Hedge-Fonds Vermögen größte Gesellschaft JPMorgan Asset Management schaffte es binnen Jahresfrist von Platz 24 auf Platz 1. Durch gezielte Zukäufe wie z.B. den Energiehändler US Dreyfus Energie Services verstärkte JPMorgan seine Hedge-Fonds Aktivitäten bis an die Spitze des Volumen Rankings. Als maßgeblich für diese Entwicklung sehen Fachleute die Umschichtung des Anlagevermögens verschiedener Großanleger an. So gelang es zum Beispiel der Nummer 3, Bridgewater Associates vermehrt Bestandskunden davon zu überzeugen zumindest Teile ihres Anlagevermögens aus bewährten Anlagestrategien in Hedge-Strategien umzuschichten. Auch der vermehrte Gang von Hedge-Fonds in die Öffentlichkeit in Form von möglichen oder tatsächlichen Börsengängen wie z.B. der Fortress Investment Group schaffte nicht nur mehr öffentliches Interesse, sondern ermöglicht einen Einblick in die Branche wie er vorher nicht möglich war. Aus den „im Geheimen“ werkelnden Hedge-Fonds Managern werden dadurch Vermögensverwalter, die sich an dieselben ökonomischen Regeln halten müssen wie alle anderen Unternehmen, die eine Börsennotierung anstreben auch. Das Hedge-Fonds Business ist nach wie vor fest in amerikanischer Hand. Die beiden größten europäischen Hedge-Fonds Gesellschaften, Barclays und Man Investments dürften durch ihre britische Herkunft auch von amerikanischen Netzwerken beeinflusst worden sein. Für den deutschen Anlagemarkt spielen Hedge-Fonds nach wie vor eine eher ungeordnete Rolle. Für das 1. Quartal 2007 konnten lt. BVI Statistik für die mittlerweile 31 deutschen Hedge-Fonds lediglich 10,3 Millionen Euro zusätzliches Nettomittelaufkommen verbucht werden (gegenüber 221,5 Mio. in Q1 2006). Deutsche Anleger schichten demnach nicht wie US Anleger in Hedge-Fonds, sondern in Geldmarktfonds um, mit einem Mittelzufluss von 14.631,6 Mio. Euro ein klares Votum. Informationen zu aktuellen Hedge-Fonds Zertifikaten bei Hedgefonds24.de

0 0 0 0 0

24. 05. 2007|Hedge-Fonds|

KanAm grundinvest Fonds für Neuanlagen geöffnet

Das Thema Geldanlage gehört nicht unbedingt zu den sonderlich beliebten Themen des Landes. Zu wenig Tore, zu viele Player, keine begrenzte Spielzeit machen das Spiel mit dem eigenen Geld unübersichtlich. Die in der Werbung gerne vorgezeigten adretten Spitzen Akteure in Anzügen mit Aktenkoffern bieten auch nicht unbedingt den spontanen Kaufanreiz. In Zeiten steigender Aktiennotierungen flammt zeitweise ein bisschen Interesse auf – Interesse für Aktien und vielleicht noch Zertifikate, aber für Investmentfonds? Dröge, langweilig, unspektakulär – so könnte die Wahrnehmung von Aktienfonds beschrieben werden, wenn es da nicht diesen einen Immobilienfonds von KanAm geben würde, der im Stil eines echten Markenartiklers alles anders zu machen scheint. Merkmale des KanAm grundinvest Fonds:

  • Fast immer für Neuanlagen geschlossen (soft closing).
  • Bester Immobilienfonds für private Anleger über 3 Jahre, Wertentwicklung in dieser Zeit ca. 22 Prozent, bzw. durchschnittlich 7,3 Prozent pro Jahr. (Wertentwicklung binnen der letzten 5 Jahre ca. 41 Prozent)
Geringe Marketingaufwendungen, aber (abgesehen von Scope) beste Bewertungen der Analysten führen in der Kombination mit einer dauerhaft überdurchschnittlichen Wertentwicklung zu einem solch starken Kapitalzufluss, dass der Fonds immer wieder wegen zu viel Liquidität durch die Fondsgesellschaft für Neuanlagen geschlossen wird. Ziel dieser Maßnahme - die Anlagestrategie soll vor möglicher Überliquidität geschützt werden, die Wertentwicklung nicht durch zuviel Kapital negativ zu beeinflusst werden. Im Ergebnis wird der KanAm grundinvest ab und an für wenige Tage geöffnet, sammelt dann mehrere hundert Millionen frisches Kapital ein, schließt den Fonds erneut und wiederholt den Öffnungsprozess erst, wenn frisches Anlegerkapital sinnvoll verwendet werden kann. Diese Vorgehensweise oder plakativ gesprochen „Schlange stehen für den Erwerb von Fondsanteilen“ ist absolut einmalig unter den rund 9.000 in Deutschland handelbaren Investmentfonds und führt dazu, dass seit einigen Tagen bereits Privatanleger versuchen den Termin der Wiedereröffnung zu erfahren, damit sie sich registrieren können um neue Fonds-Anteile erwerben zu können. Wir können hiermit verkünden: Es hat begonnen. Der KanAm grundinvest nimmt ab heute, 23.05.2007, wieder Neukapital an. Für wie lange ist auch dieses Mal ein gut gehütetes Geheimnis.  Den KanAm grundinvest im Portrait finden Sie hier

0 0 0 0 0

23. 05. 2007|Fonds News|

Dachfonds: Perfekte Antwort auf Abgeltungssteuer?

Zertifikate, so konnte mittlerweile verschiedentlich vernommen werden, werden keine Lösung darstellen der Abgeltungssteuer (pauschale 25prozentige Gewinnversteuerung aus Wertpapierverkäufen) zu entrinnen. Zu groß ist der Widerstand des Gesetzgebers, zu dicht sollen die Maschen geknüpft werden keine Steuerschlupflöcher für Zertifikate zu ermöglichen. Um passable und praktikable Lösung für Investmentfonds wird bislang noch gerungen, da konnte der Börse [...]

22. 05. 2007|Finanz Ticker|

VR China kauft sich mit 3 Mrd. USD bei Blackstone ein

Die in Deutschland viel diskutierte Regulierung von Hedge-Fonds hat durch die chinesische Regierung eine neue Facette hinzugewonnen. Wie jetzt bekannt wurde, erwirbt die Volksrepublik China mittels des Staats eigenen Währungsreserven Fonds einen kleineren Anteil an der US Beteiligungsgesellschaft (Private Equity) Blackstone. Der Kauf einer Anteilsgröße von 3 Mrd. US Dollar ist nicht genehmigungspflichtig und kann somit ohne die Zustimmung der US Regierung oder einer anderen US-Amerikanischen Behörde erfolgen. Peking dürfte mit diesem Aktienerwerb allerdings weniger die mögliche Einflussnahme oder gar eine Regulierung der Geschäftsaktivitäten im Blick haben, sondern vielmehr die bestehenden Blackstone Kontakt bis tief in amerikanische Regierungskreise. Auch Blackstone wird vermutlich von seinem neuen Aktionär profitieren, da die chinesische Regierung durchaus an einem Geschäftserfolg von Blackstone interessiert sein sollte. Daher ist der Aktienerwerb durch den chinesischen Staatsfonds ist aus Blackstone Aktionärssicht sicherlich zu begrüßen. Für Mitbewerber, die auch gerne bei der Privatisierung der chinesischen Staatsunternehmen zum Zuge kommen möchten, könnte es zukünftig allerdings deutlich schwieriger werden ein ansprechendes Mandat zu bekommen. Angesichts der strategischen Tragweite des Blackstone Aktienerwerbs und des komfortablen 1,2 Billionen schweren Finanzpolsters des chinesischen Staatsfonds werden weitere richtungweisende Investitionen sicherlich nicht allzu lange auf sich warten lassen.

0 0 0 0 0

21. 05. 2007|Finanz Ticker|

Neuer Job: Alan Greenspan berät Allianz Tochter Pimco

Das Rentner-Dasein scheint für den langjährigen und jetzt ehemaligen US Notenbankchef Alan Greenspan noch nicht so recht in Frage zu kommen. Zumindest könnte angesichts der Meldung er habe sich einen neuen Arbeitgeber gesucht diese Meinung aufkommen. Konkret handelt es sich bei dem neuen Arbeitgeber des mittlerweile 81-jährigen Greenspan um die US Vermögensberatungsgesellschaft Pimco, welche seit dem Jahr 2000 zum deutschen (oder sollte man besser europäischen sagen?) Allianz Konzern gehört. Ganz neu einarbeiten muss sich Greenspan allerdings nicht, seine Aufgab wird es sein den Managern der Pacific Investment Management Company (Pimco) bei ihren vierteljährlichen Strategiesitzungen beratend zur Seite zu stehen. Diese Rolle dürfte für den 1926 in New York geborenen amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler und zwischen 1987 bis 2006 Vorsitzenden der US Notenbank Fed (Federal Reserve Board) keine sonderlich schwere Aufgabe darstellen. Für die Pimco Manager bleibt allerdings zu hoffen, dass Greenspan nicht in den Stil seiner früheren Beschäftigung verfällt und möglichst kryptische Äußerungen als seine Einschätzung der Situation darlegt.

0 0 0 0 0

16. 05. 2007|Finanz Ticker|

Fonds: Riester Rente auf Investmentfonds Basis immer beliebter

Das Thema Altersvorsorge ist eigentlich erst zum Jahresende so richtig präsent bei deutschen Sparern. Mit dem Jahreswechsel wird vielerorts eine eigene Zäsur eingeleitet, die in den letzten Jahren immer häufiger mit dem Schlussgedanken: Ich muss private Altersvorsorge betreiben zu dem Abschluss einer Riester oder auch Rürup Rente (Freiberufler und Selbständige) geführt hat. Die jetzt veröffentlichte Statistik des BVI, dem Bundesverband Investment und Asset Management, ist dennoch eine Überraschung für viele Anbieter solcher Altersvorsorge Produkte. Binnen nur 2 Jahren, so ist es dort nachzulesen, hat sich die Anzahl der abgeschlossenen Riester Fonds-Sparpläne vervierfacht. Waren es im März 2005 rund 338.000 Deutsche, die bei Ihrer Riester Rente auf Investmentfonds statt Versicherungen vertrauten, so weist die Statistik zum Stichtag 31. März 2007 bereits rund 1,35 Mio. Riester Verträge aus. Auf Jahressicht ist die Bilanz ebenfalls deutlich positiv, so verdoppelten sich die abgeschlossenen RiesterRenten binnen der letzten 12 Monate. Warum sind Fonds für Riester Renten so beliebt? Der Grund kann nur vermutet werden, die Schlussfolgerung erscheint aber angesichts der aktuellen Börsenphase durchaus einleuchtend: Die Deutschen Sparer haben wieder Vertrauen in die Anlageklasse Investmentfonds gefasst und sehen neben den durchaus vorhandenen Risiken der Kursschwankungen von Aktien- und Rentenfonds vor allem die deutlich höhere durchschnittliche jährliche Wachstumsperspektive. Zusätzlich werden die angebotenen Riester Renten Fonds Modelle immer ausgereifter. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Grundsätzen der Riester Rente (z.B. lebenslanger Rentenanspruch und Beitragsgarantie) werden auf Basis komplexer mathematischer Modelle Anlagetaktiken möglich, die als „Höchststandsgarantie“ oder „aktives und individuelles Anlagemanagement“ deutlich leichter einen Weg zum Kunden finden. Der Wettbewerb der beiden Stilrichtungen Fonds und Versicherung für Riester verläuft in diesem Falle zu Gunsten des Kunden, der sich über ausgereifte Angebote und deutlich attraktivere Renditen freuen kann. In sofern hat die DWS mit dem neuen Produkt RiesterRente Premium eventuell sogar einen neuen Typ Sparer bewirkt, den Premium Rentner.

0 0 0 0 0

15. 05. 2007|Aus der Wirtschaft|

Immobilienfonds grundbesitz-europa neuer Name des grundbesitz-invest Fonds

Zum 15. Mai 2007 wird die Deutsche Bank Tochter DB Real Estate Investment GmbH den Immobilienfonds grundbesitz invest in grundbesitz europa umbenennen. Nach einigen Turbulenzen um die grundbesitz Immobilienfonds der DB Real Estate inklusive plötzlicher Schließung nach starken Mittelabfüssen ist wieder Normalität eingekehrt. Der grundbesitz-invest wurde neu positioniert und beinhaltet jetzt einen definitiven Anlageschwerpunkt Immobilien Europa, was zu der Umbenennung führt. Das aktuell im Fonds gehaltene Immobilienvermögen beläuft sich auf ca. 2,3 Mrd. Euro (Stand Ende April), die Vermietungsquote beträgt rund 98 Prozent was sich auch in einer starken 1-Jahres Performance von 16 Prozent (inklusive Neubewertung) verdeutlicht. Die Umbaumaßnahmen scheinen einen deutlich positiven Einfluß bewirkt zu haben und finden jetzt mit der Umbenennung in grundbesitz europa ihren Abschluß. Details über Performance und Inhalte des grundbesitz-invest bzw. grundbesitz-europa finden Sie hier: Fonds-Informationsportal grundbesitz-europa Immobilienfonds

0 0 0 0 0

14. 05. 2007|Fonds News|
Load More Posts