ADIG startet Rolling Protect Fondskonzept

Zuletzt war es ein wenig still geworden um die Commerzbank Tochter ADIG Investments, fast schien es, als hätte der Dauersprint des ADIG Fondak auch bei der Gesellschaft wortloses Staunen ausgelöst. Jetzt, da der DAX wieder (fast) zu alter Stärke zurückgekehrt ist, kommt Bewegung in das Produktportfolio. Nach Wertsteigerung mit Fondak wird nun Werterhaltung mit Rolling Protect (WKN A0H1HV, ISIN LU0240666908) vermeldet. Zielgruppe dieses Garantiefonds Konzepts sind Anleger, die eine Leistung aus einer Lebensversicherung erhalten und diese Wert erhaltend in einen Fonds anlegen möchten, ohne die Gefahr von Verlusten in Kauf nehmen zu müssen. Total Return war gestern - Rolling Protect ist heute. Wer hinter dem neuen Namen ein revolutionäres Modell erwartet wird sicherlich enttäuscht sein, interessant könnte es aber vor allem für Anleger werden, die sich tatsächlich wenig mit Geldanlage beschäftigen wollen und ein hohes Maß an Sicherheit erwarten. Die Garantie dieses Fondsmodells wird auf Monatshöchstständen vorgenommen, d.h. der jeweils zur Stichtagsberechnung festgehaltene Höchststand wird zum Ablauf der Garantiezeit nach 3 Jahren auch als tatsächlicher Rückkaufswert garantiert. Anleger profitieren dadurch von einer positiven Entwicklung an den Börsen, haben aber die Gewissheit, gegen Verluste gut abgesichert zu sein. Wie bei anderen Garantiemodellen ist zu vermuten, dass auch bei diesem Fonds die Performance auf einem eher moderaten Niveau stattfinden wird. Garantien kosten eben immer Wertzuwachs, für Anleger, die eine größere Summe aus einer Lebensversicherung erhalten haben könnte sich also auch der Weg zu einer (unabhängigen) Vermögensverwaltung lohnen, eine gute Depotallokation kann auch eine Garantie darstellen und Fragen kostet ja in der Regel erstmal nix.

11. 05. 2006|Fonds News|

Trends der Zukunft – Rohstoffe werden auch zukünftig stärker nachgefragt

Was bring die Zukunft? Fragt man bei der DWS nach, so wird eines der größten Probleme der Zukunft die Schaffung von passender Infrastrur sein. Eigens aus diesem Zweck hat man dafür einen eigenen DWS Fonds aufgelegt, der sich mit den Unternehmen und Branchen rund um die Schaffung von Infrastruktur beschäftigt. Auch aus dem Hause dit wird [...]

11. 05. 2006|Finanz Ticker|

Meridian10 bringt Schwung in den Zweitmarkt für geschlossene Beteiligungen

Die Geldanlage in geschlossene Beteiligungen, bzw. geschlossene Fonds bietet häufig eine sinnvolle Beimischung für die eigene Geldanlage - problematisch wurde die Situation allerdings häufig dann, wenn vor Ende der Laufzeit das eigesetzte Kapital wieder verflüssigt werden sollte. Zweitmarktfonds wie aktuell der Maritim Invest VIII hatten sich bislang als einzige Möglichkeit erwiesen eine einmal erworbene Beteiligung auch [...]

11. 05. 2006|Geschlossene Fonds|

Das Wissen um Fonds ist noch verbesserungsfähig – Aktienfonds, Rentenfonds, usw. in der öffentlichen Wahrnehmung

Es gibt Dinge, die hatte man irgendwie geahnt und ist dann doch ein wenig konsterniert, wenn sich die eigene Vorahnung erfüllte. Vor wenigen Wochen wurde im Rahmen dieses Blogs darüber philosophiert wie viele Anleger einen Rentenfonds erwerben weil sie davon ausgehen etwas für Ihre Rente zu tun. Der Autor erntete damit eher Kopfschütteln und ein Lächeln - die Leute wissen natürlich was Renten-, Aktien- Geldmarkt- und Garantiefonds machen. Oder sagen wir: Die Meisten.

10. 05. 2006|Finanz Ticker|

Kaldemorgen: 10% bis 15% könnten dem DAX noch zuzutrauen sein

In der heutigen Ausgabe der Börsenzeitung findet sich der Hinweis darauf, wie Klaus Kaldemorgen, Fondsmanager des Vermögensbildungsfonds I (ISIN DE0008476524) und Geschäftsführer der DWS die Zukunft des DAX einschätzt. Schätzungsweise 10 bis 15 % könnte der Dax bis Jahresende zulegen, immer noch wären viele Anleger nicht investiert, der Anstieg des deutschen Leitindex könne also noch ein Stück weitergehen. Anleger, die an dieser Stelle den Kopf schütteln und auf die 80% Wertzuwachs Ihrer Rohstofffonds binnen der letzten 12 Monate verweisen mögen sich bitte daran erinnern, dass dies eine Ausnahmesituation ist, vielleicht sogar war. 10 bis 15% Wertzuwachs bis Jahresende entspricht geschätzten 15 bis 20 Sparbuchjahren und würde einen DAX Jahresendstand von 6.700 bis 7.000 bedeuten, was fast schon Erinnerungen an die gute alte Zeit des Neuen Markts weckt. Diesmal ist der Wertzuwachs substanziell, eine Fluchtreaktion ist daher auch bei solchen Höhen nicht zu erwarten. Dass der "normale" Anleger nicht nur misstrauisch, sondern auch kenntnisreicher geworden ist, hat erst in der letzten Woche Air Berlin erfahren müssen. Eine breite Werbekampagne alleine macht keinen erfolgreichen Börsengang mehr. Solange hier die Normalität gewahrt bleibt: Warten wir gespannt auf die 7.000.

09. 05. 2006|Finanz Ticker|

Telekommunikation. Eine Branche, zwei Meinungen

Binnen weniger Tage konnten durchaus unterschiedliche Einschätzungen der aktuellen und zukünftigen Lage der Telekommunikationsbranche in verschiedenen Online Medien gefunden werden. Einig sind sich die Beteiligten - DWS und Wirtschaftswoche - in einem Punkt: Telekomwerte sind zurzeit nicht überteuert und bieten eine attraktive Dividenrendite. Soweit zu den Gemeinsamkeiten. Sehr unterschiedlich wird die zukünftige Entwicklung gesehen. Während die Wirtschaftswoche mögliche [...]

08. 05. 2006|Fonds News|

Osteuropa Immobilien: Meinl European Land verdoppelt Ergebnis

Die ausschliesslich in Osteuropa Immobilien investierende offene Immobilienaktie, Meinl European Land, wächst beständig weiter. Zum Abschluss des Geschäftsjahres betrug der Immobilienbesitz der bisher fertig gestellten Objekte rund 1,1 Milliarden Euro. Immobilien im Wert von weiteren 1,5 Mrd Euro befinden sich im Bau, die Gesellschaft rechnet in diesem Zusammenhang mit einer Steigerung der Mieteinnahmen um etwa 270 Mio. Euro. Alleine in russische Immobilien wären dann 900 Mio. Euro investiert. Erfolgreich hat sich auch das Betriebsergebnis aus der Geschäftstätigkeit entwickelt, nach 74 Mio. Euro im Vorjahr wurden nun 115 Mio. Euro erwirtschaftet. Auch Anteileigner des Mein European Land dürften deutlich zufrieden sein, 13,54% Wertsteigerung verzeichneten Ihre Anteilsscheine.

06. 05. 2006|Fonds News|

Immobilienfonds – KanAm meldet Fondsschliessung wegen Liquiditätsüberschuss

Viel ist in den letzten Monaten über Immobilienfonds geschrieben worden, ob das, was jetzt kommt noch jemand hören mag ist fast die bessere Frage. KanAm schliesst wieder einen Immobilienfonds. Wieder ist die Liquidität der Grund, diesmal ist diese in so großer Menge vorhanden, dass der Fonds geschlossen wird (soft closing) um die Werthaltigkeit nicht zu verwässern. Damit kommt man den Anlegern entgegen, die auch die letzte Schliessung nach Liquiditätsengpass mit durchgestanden haben. Passenderweise wurden dazu auch die Ergebniss einer Unfrage von Feri Rating & Research veröffentlich, danach erklärten 44,3% der 880 befragten Fondsmanager, dass sie Immobilienfonds - sofern sie ihren Anlageschwerpunkt in Europa haben - für sicher halten.

06. 05. 2006|Fonds News|

dit-Kapitalmarktbrief – „Den Märkten stehen einige Stunden der Wahrheit ins Haus“

Die Luft für weitere Kursgewinne wird scheinbar dünner - so könnte man zumindest den aktuellen dit Kapitalmarktbrief deuten, ""den Märkten", so kann man dort nachlesen, "stehen in den nächsten Wochen einige Stunden der Wahrheit ins Haus. Die Frage nach dem wie wann und wo bleibt naturgemäß unbeantwortet, schaut man sich aber die letzten, kurzfristigen, Preisanstiege [...]

05. 05. 2006|Aus der Wirtschaft|

ZZ Vermögensverwaltung: Pühringer und Hirschmann zu Europas Fondsmanager des Jahres gekürt

Spätestens jetzt, sollte der ZZ1 - Zins Zyklus Fonds kein Geheimtipp mehr sein. Die beiden für den Erfolg des ZZ1 Fonds verantwortlichen Fondsmanager, Peter Pühringer und Christian Hirschmann, wurden von Citywire als beste europäische Fondsmanager des Jahres 2006 gekürt. Für die Bewertung wurde neben der 3-Jahres Fonds Performance auch das Risiko berücksichtigt, welches von den [...]

04. 05. 2006|Fonds News|
Load More Posts