Fondsschliessung – AXA Investment Managers

Die Kapitalanlagesellschaft AXA Investment Managers hat nach einer Mitteilung zum 28.02. mit sofortiger Wirkung die Fonds AXA Rosenberg Pacific Ex-Japan Small Cap B (ISIN IE0004334029) und AXA Rosenberg Pacific Ex-Japan Small Cap Alpha B (IE0031069499) geschlossen.Gründe für die Schliessung der Fonds wurden nicht genannt. Fondsorder mit dem Datum 28.02. werden nicht mehr ausgeführt.

0 0 0 0 0

28. 02. 2006|Fonds News|

Osteuropa Investitionen mit Private Equity

Private Equity erobert die neuen europäischen Länder. Die privaten Kapitalanbieter sehen ein Potential in den neuen europäischen Märkten. Das Fremdfinanzierungsvolumen wird allerdings noch recht überschaubar eingeschätzt, statt Milliarden schweren Transaktionen sind es eher Transaktionen im unteren dreistelligen Millionenbereich, die nach einer Einschätzung von Claus Peter, Mitarbeiter der französischen Großbank Societe Generale, in der nächsten Zeit anstehen. [...]

28. 02. 2006|Geschlossene Fonds|

Betriebsrat bei SAP?

Die Gewerkschaften kämpfen in letzter Zeit hart gegen Mitgliederschwund und Vertrauensverlust. Nicht immer so hat es den Eindruck wird die Vorgehensweise der Arbeitnehmervertreter als besonders positiv eingeschätzt. Affären wie die VW Betriebsrats haben das Bild der Gewerkschafts-"Funktionäre" in den Betrieben nicht unbedingt positiv beeinflusst. Umso erstaunlicher, dass es nach Berichten von Wirtschaftswoche und Spiegel Online Bestrebungen gibt den Einfluss der Gewerkschaften auch bei bei SAP in Walldorf geltend zu machen. Im Laufe der Woche soll es dazu eine Mitarbeiterversammlung geben, die über diesen Vorschlag zu entscheiden hat. Die erstmalige Einrichtung eines SAP Betriebsrats wird aber verschiedentlich als nicht besonders wahrscheinlich betrachtet, bereits früher hatte es entsprechende Anläufe gegeben, die am Widerstand der Mitarbeiter gescheitert sind. Die SAP Unternehmensführung steht dem Vorhaben nicht ganz offen gegenüber, Mitgründer Dietmar Hopp wird mit den Worten "Ein von der IG Metall gesteuerter Betriebsrat widerspräche jeder Vernunft und passt nicht zur SAP-Kultur" zitiert. Angesichts übertariflicher Bezahlung und einiger außertariflicher Leistungen darf man hoffen, dass die Mitarbeiter eine weise Entscheidung treffen werden. SAP hat es auch ohne Betriebsrat zu "Deutschlands bestem Arbeitgeber in der Kategorie ab 5000 Mitarbeitern" im Jahr 2006 (Capital) geschafft.

0 0 0 0 0

27. 02. 2006|Finanz Ticker|

Hedge-Fonds: Wechsel auf die Überholspur?

Hochgelobt, tiefgefallen und jetzt auf dem Weg zum ersten Ziel. So könnte eine Kurzbeschreibung zum Thema Hedge-Fonds in Deutschland ausfallen. Im Jar 2004 erfolgte die erstmalige Zulassung von Dach-Hedgefonds für den Vertrieb in Deutschland. Vielgelobt aber mit wenigen Produkten versehen blieben Anleger zwar interessiert aber ratlos ob der wenigen Möglichkeiten in Hedge-Fonds zu investieren. 2005 war [...]

24. 02. 2006|Hedge-Fonds|

Private Equity Helfer oder Heuschrecke?

Nicht nur das Manager Magazin setzt sich in der aktuellen Ausgabe mit dem Thema Private Equity auseinander, auch der eine oder andere Unternehmer sieht in Private Equity Companies nicht die "Heuschrecken", die vor Jahresfrist von einigen Politikern zum Schreckgespenst erklärt wurden. Fakt ist Basel II hat Auswirkungen, die nicht nur die Banken sondern auch deren Kunden mehr und mehr zu einer höheren Transparenz und Sorgfalt in der Kreditvergabe/Kreditnahme verpflichten. Welche Regularien einzuhalten sind beschäftigt seit geraumer Zeit große Unternehmen, bei kleineren oder kleinsten ist das Wissen um die Basel II Vereinbarungen eher wenig ausgeprägt. Sie spüren dennoch die Folgen, in Form von immer spärlicheren Krediten und immer höheren Hürden bei der Kreditvergabe. Kaum verwunderlich, dass sich immer mehr Mittelständler um Alternative Finanzierungsformen bemühen, die bei ihren Banken "abgeblitzt" sind, wie sollen sonst größere Investitionen bewältigt werden? Private Equity Anbieter können sich freuen, sie erhalten somit zunehmend die Möglichkeit bei attraktiven mittelständischen Unternehmen als Kapitalgeber aufzutreten und positiv zu überzeugen. Für Anleger bedeutet das - Private Equity steht vor einem weiteren Wachstum, Anlagemöglichkeiten werden - vermutlich - auch in Zukunft zahlreich und ertragsstark angeboten werden. Anleger sollten trotzdem eines nicht vergessen: Angebote vergleichen.

0 0 0 0 0

23. 02. 2006|Geschlossene Fonds|

C-Quadrat Arts Fonds erhält Morningstar Höchstnote 5 Sterne

Dem C-Quadrat Arts Best Best Momentum Weltaktienfonds wurde von der Ratingangetur Morningstar die Höchstnote 5 Sterne verliehen. Der Fonds erhält diese Auszeichnung für die positive Performance der letzten 3 Jahre bei einer vergleichsweise geringen Schwankungsbreite. Der Fonds wird wie auch andere Fonds Produkte der Fondsgesellschaft C-Quadrat mit einer eigens erstellten Softwarelösung gesteuert, die aus 10.000 Fonds [...]

23. 02. 2006|Fonds News|

Grundbesitz Invest Immobilienfonds vor der „Neuereröffnung“

Bis zum 01. März, so teilt die Deutsche Bank mit, wird mit dem Abschluss der Neubewrtung des Immobilienfonds Vermögens des Grundbesitz-Invest Fonds gerechnet. In der Folge wird die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen an dem Immobilienfonds erneut aufgenommen. Diese war vor wenigen Wochen im Zuge angekündigter Neubewertungen größeren Mittelabflüssen von der Bank gestoppt worden. Neben DEKA und KanAm hatte auch die Deutsche Bank mit anhaltenden Diskussionen um den Sektor Immobilienfonds zu kämpfen. Ob die Neubewertung zu einer Beruhigung der Lage beitragen wird, ist noch nicht abzusehen. Es steht nach wie vor nicht allzu gut um das öffentliche Bild der Gattung Immobilienfonds im Allgemeinen.

0 0 0 0 0

22. 02. 2006|Fonds News|

Kleine Fonds, große Fonds

Steigende Börsenkurse lassen Fondsanteilspreise steigen. Eine zurückkehrende Fülle des eigenen Depots erweckt Anleger aus dem "Börsen Crash Überwinterungsschlaf". Nach Monaten oder gar Jahren der Abstinenz ist nichts mehr wie es war. Statt 15 Fonds bei der Hausbank gibt es nun auf einmal tausende bei Fondsvermittlern. Statt 5% Ausgabeaufschlag gibt es 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag bei verschiedenen Anbietern. Statt geordneten Verhältnissen, d.h. eine Fondsgesellschaft, die für jede Lage einen Fonds anbietet, gibt es dutzende Gesellschaften, mit hunderten Fonds. Was also tun? Bekannte Fonds kaufen? Große Fonds kaufen? Kleine Fonds kaufen? Nischen aufspüren und dort investieren? Eine passable Lösung, die es allen recht macht gibt es nicht. Ein paar Hinweise was zu beachten sein könnte aber schon. Große Fonds sind meist auch bekannte Fonds, dort wo viele investieren können Fondsgesellschaften die inneren Kosten, also die Managementgebühr vergleichsweise niedriger halten. Der Nachteil: Nicht alle größeren Fonds senken Ihre Preise, noch dazu werden Fonds ab einer gewissen Größe schwerfälliger, wer kann schon 5 Mrd Euro in kleine aussichtsreiche Unternehmen anlegen? Kleine Fonds haben mit der Kostenbelastung zu kämpfen, d.h. das Fondsmanagement wird ausgedünnt, die eigentlich nötigen Analysen können nicht immer in Perfektion durchgeführt werden - durch das geringe Kapital kann aber sehr ausgewählt investiert werden. Der Nachteil der höheren Kostenbelastung fällt so durch die Möglichkeit einer besseren Performance auch weniger ins Gewicht. Bleibt die Frage - was ist ein großer Fonds, was ein kleiner? Pauschal kann hier keine Antwort gegeben werden, bei Fonds unterhalb eines Anlagevermögens von 25 Mio. Euro lohnt sich der Blick auf die Kostenstruktur auf alle Fälle. Große Fonds schaffen locker die Anlagevermögen Milliardengrenze, je nach Ausrichtung ist hier durchaus mit einer Einschränkung der Flexibilität zu rechnen. Wie Sie sich auch entscheiden, nutzen Sie vorher verschiedene Informations Quellen und lassen Sie sich nicht von bekannten Namen beeindrucken.

0 0 0 0 0

21. 02. 2006|Fonds News|

Bleibt Asien weiterhin eine Wachstumsregion?

Nicht wenige Anleger betrachten die Kursverläufe an der Deutschen, wie auch an internationalen Börsen mittlerweile mit einer gewissen Skepsis. Wird das Wachstum anhalten? Welche Regionen werden weiterhin von der Globalisierung überdurchschnittlich profitieren? Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat in ihrer Sonntagsausgabe darauf eine Antwort gefunden. Asien, so kann man dort lesen gehört die Zukunft. Allerdings, sollten [...]

20. 02. 2006|Finanz Ticker|

Mittal, Arcelor und die Meinung der Eigentümer

Bereits Ende Januar hatte Mittal Steel angekündigt sich um eine Mehrheit bei dem europäischen Stahlunternehmen Arcelor zu bewerben. Das Management der luxemburgischen Stahlriesen deutete dieses Bestreben als Feindliche Übernahme und setze alle möglichen, nicht selten politischen, Hebel in Bewegung um die eigene Abwehr zu organisieren. Bisher scheint die Verteidigung erfolgreich, die Situation schenit verfahren, jetzt jedoch melden sich die Eigentümer zu Wort. Fonds wie der Hedge-Fonds Atticus verschaffen ihrer Meinung Gehör. Es wäre zumindest angebracht, so Atticus in einem offenen Brief an die Geschäftsleitung, eine Verhandlung anzustreben. Dies ist im Sinne der Eigentümer, das Management ist diesen Eigentümer verpflichtet und sollte deren Meinung nicht unberücksichtigt lassen. Ob sich das Arcelor Management von solchen Forderungen beeindrucken läßt bleibt abzuwarten, Arcelor ist nicht die Deutsche Börse, wo es den Eigentümern, ebenfalls verschiedenen (Hedge) Fonds gelungen war nachhaltig Einfluss zu nehmen. Arcelor verfügt gegenüber der Deutschen Börse über ein wesentlich größere Marktkapitalisierung. Die Fonds müssten also mehr Kapital aufbringen um eine ähnliche Wirkung zu erzielen. Trotzdem bliebt die Auseinandersetzung interessant, handelt es sich hierbei doch um die nächste Runde Eigentümer gegen Unternehmensleitung. Die erste Runde (Deutsche Börse) hatten die Eigentümer gewonnen. Wer diesmal die Oberhand behält bleibt abzuwarten.

0 0 0 0 0

20. 02. 2006|Fonds News|
Load More Posts